Kartular

Schriften aus dem 14. Jahrhundert

Das Staatsarchiv in Aarau befindet sich heute im modernen Verwaltungsgebäude Buchenhof.

In dieser Aufgabe stattest Du dem Staatsarchiv des Kantons Aargau (StAAG) einen virtuellen Besuch ab. Du erhältst einen Einblick in dessen Findmittel und analysierst ein Kopialbuch aus dem Kloster Königsfelden. Verschiedene Dokumente aus dem habsburgischen Kloster liegen heute in Aarau. Das Staatsarchiv besitzt zudem wichtige Verwaltungs­dokumente aus der habsburgischen Herrschaft. So verwahrt es etwa Teile des Archives, das Graf Rudolf IV. auf dem Stein zu Baden einrichten liess. 

Was für fast alle Archive gilt, trifft auch auf das Aargauer Staatsarchiv zu: Die historischen und politischen Umwälzungen über die Jahre hinweg hatten grossen Einfluss auf dessen Bestand. So ist beispielsweise das ursprüngliche Badener Archiv von Rudolf zersplittert worden, als sich die Eidgenossen 1415 nach einem Eroberungszug der Urkunden bemächtigten. Heute finden sich Dokumente zur Geschichte des Aargaus auch in Karlsruhe, Innsbruck und Wien. 
Weiter ist zu beachten, dass Gebiete des Aargaus mehrere Jahrhunderte unter fremde Herrschaft gerieten. So transportierten die Berner zahlreiche Dokumente in ihre Archive ab. Viele Urkunden und Bücher, die das Kloster Königsfelden betreffen, wurden erst 1843, das heisst 40 Jahre, nachdem der Untertanenkanton wieder frei geworden war, zurück nach Aarau gebracht. Die Königsfelder Stiftsurkunde von 1311 behielten die Berner sogar bis 1937. Auf den Dokumenten finden sich oft noch Spuren aus der Berner Zeit, beispielsweise Archivsignaturen.
Mit der Helvetik (1798-1803) wurde der Aargau zu einer unabhängigen politischen Einheit. Dies spiegelt sich auch in der heutigen Archivorganisation wider, denn nach 1803 war es dem jungen Kanton erstmals möglich, Akten aus seiner Geschichte zusammenzutragen: Im StAAG wird zwischen dem «Alten Archiv» (1027 bis 1798), dem «Helvetischen Archiv» (1798 bis 1803) und dem «Neuen Archiv» (ab 1803) unterschieden.

Wenn Du Dich in Archiven bereits auskennst und nur das Kartular analysieren möchtest, kannst Du die ersten Teilaufgaben überspringen und mit den Übungen zu den Merkmalen des Kartulars starten. Wenn Du auch bereits Experte für Datierungsfragen und die Beschreibung äusserer Quellenmerkmale bist, beginnst du am besten gleich mit der Inhaltsanalyse.