Bürgerratsprotokoll

Auswanderungsgesuch eines St. Gallers nach Amerika: Stadtarchiv St. Gallen, OGA, Bd. II, 12, 3.

Auswanderungsgesuch eines St. Gallers nach Amerika:
Stadtarchiv St. Gallen, OGA, Bd. II, 12, 3.

Im 19. Jahrhundert verliess ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung – meist Handwerker oder in der Landwirtschaft tätige Personen – die Schweiz, um in Übersee ein Auskommen zu finden.
Bei der Frage nach den Ursachen für diese Auswanderungswellen unterscheidet die Migrationsforschung zwischen Ursachen in der Herkunftsregion (Push-Kräfte) und Ursachen im Zielland (Pull-Kräfte).
Wirtschaftliche Krisen und folglich eine drückende Armut grosser Bevölkerungsteile bildeten den Hauptgrund des seit den 1840er-Jahren anschwellenden Auswanderungsstroms. Die Hintergründe liegen u.a. im Bevölkerungswachstum und im damals geltenden Erbrecht, welches eine zunehmende Aufsplitterung des landwirtschaftlich nutzbaren Bodens und folglich unzureichende Erwirtschaftung der Lebensgrundlage zur Folge hatte. Weiter sind ab Mitte der 1840er-Jahre Fehljahre im Getreidebau und eine massive Lebensmittelteuerung nachweisbar, zudem geriet in gewissen Teilen der Schweiz die Heimindustrie infolge der Mechanisierung der industriellen Produktion in eine Krise.
Die grosse Anziehungskraft der Vereinigten Staaten, wohin es mehr als 90 Prozent der Auswanderer zog, lag u.a. im gemässigten Klima und in der Fruchtbarkeit des Bodens. Dazu wurde dort im 19. Jahrhundert zur Intensivierung der Besiedelung Land zu günstigen oder geradezu symbolischen Preisen an Einwanderer verkauft.

Beachte bei der Transkription des St. Galler Bürgerratsprotokoll die Gross- und Kleinschreibung. Löse gängige Abkürzungen auf (Hr.=Herr; u.=und). Beachte die Nasalstriche.