Diarium

Aus dem Diarium Burkards von Weissenburg-Krenkingen.
Klosterarchiv Einsiedeln, keine Signatur.

Das Diarium des Abtes Burkard von Weissenburg-Krenkingen (1418–1438) ist leider nur als Fragment überliefert. Als Burkard Abt wird, bekleidet er – weil damals wohl der einzige Mönch im Kloster – das Amt des Stiftsarchivars selbst. Einleitend schreibt er zum 25. Mai 1430 über die persönlichen Belastungen, die die Ordensdevise «ora et labora» mit sich bringt. Der zu transkribierende Abschnitt betrifft seine Tätigkeit im Archiv, insbesondere die Betreuung italienischer Bildungsreisender, die auf der Suche nach antiken Texten (Renaissance) dem Kloster Einsiedeln einen Besuch abstatten.

Lasse bei der Transkription die Interpunktion weg. Allgemein gilt das Prinzip der Kleinschreibung. Löse die lateinischen Kürzungen auf.