Lexer: Mittelhochdeutsches Wörterbuch, Kurzdarstellung

Lexer, Matthias: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch. 3. Bände. 1869-1876. Nachdruck Stuttgart 1979.

Autor, Bearbeiter

Matthias Lexer (*18. Oktober 1830 in Kärnten (A), † 16. April 1892 in Nürnberg)

Gegenstand / Inhalt des Wörterbuchs Darstellung der deutschen Sprache des 12. bis 15. Jahrhunderts; Korpus: „klassische“ mhd. Dichtung, Texte aus dem späten Mittelalter sowie chronikalisches, rechtliches und religiöses Schrifttum

Aufbau des Wörterbuchs alphabetisch


Speziell
  • Das Wörterbuch ist ursprünglich als alphabetischer Index zum mhd. Wörterbuch von Georg Friedrich Benecke, Wilhelm Müller und Friedrich Zarncke (= BMZ) konzipiert. Lexer listet im Vergleich zum BMZ zwar ca. 34.000 neue Stichwörter auf; das Handwörterbuch bleibt aber als Index ganz eng auf den BMZ bezogen.
  • Die Schreibung der Lemmata geschieht gemäss den Schreibkonventionen des klassischen Mittelhochdeutsch.

Verwendungs-zweck Mit diesem Wörterbuch – auch einfach Lexer genannt – kannst Du arbeiten, wenn die Texte in der Zeit vom 12. bis zum 15. Jahrhundert entstanden sind.

online-Version http://germazope.unitrier.de/Projects/WBB/woerterbuecher/lexer/wbgui?lemid=LA00001

weitere Informationen

Die mhd. Wörterbücher im Verbund:
http://germazope.uni-trier.de/Projects/MWV/wbb

Weitere online-Wörterbücher des Deutschen:
http://germazope.uni-trier.de/Projects/WBB/woerterbuecher/

Das Wörterbuch ist auch als einbändiges Taschenwörterbuch erhältlich, welches v. a. im Studium ein wichtiges Hilfsmittel darstellt.