08 / 10

Baupläne lesen 1 – Ergebnis

Blick auf die Häuser an der Jägerstrasse heute. Bild: Finn Nina Hasler, November 2019.

Auf dem Situationsplan von 1883 kannst Du die Gebäude an der Jägerstrasse erkennen. Ganz links auf dem Plan ist der Speisesaal zu sehen, an den vier Wohnungen für Angestellte anschliessen. Rechts folgen drei Häuserzeilen mit je 12 Wohnungen für ArbeiterInnen. Insgesamt waren also im Jahr 1883 36 Wohnungen für ArbeiterInnen der SLM vorgesehen.

Ein Adress- und Geschäfts-Handbuch von 1875 gibt Auskunft, wer damals in den bestehenden 24 Reihenhäusern der Jägerstrasse wohnte und was für einen Beruf sie ausübten. Unter den 25 aufgeführten Anwohnern gibt es 6 Drechsler, 1 Schmied, 3 Kesselschmiede, 1 Fräser, 1 Bohrer, 2 Mechaniker, 1 Eisenhobler, 1 Bahnwärter, 3 Heizer, 1 Tischler, 1 Maurer, 1 Schlosser, 1 Spengler, 1 Sattler und 1 Taglöhner. Mit Ausnahme des Taglöhners übten also alle Anwohner an der Jägerstrasse einen erlernten Beruf aus und gehörten daher zu den besser gestellten Arbeitern. Laut dem Adress- und Geschäfts-Handbuch lebten nur in einer von 24 Wohnungen zwei Männer. Die übrigen 23 Männer, die aufgeführt sind, waren also vermutlich verheiratet und hatten Kinder. In der folgenden Übung findest Du heraus, für wieviele Personen eine Wohnung vorgesehen war.

Stadtarchiv Winterthur, «Adress- und Geschäfts-Handbuch von Winterthur 1875», Winterthur 1875, Signatur STAW JC 32.