Runes

  • Arntz Helmut et Zeiss Hans, Die einheimischen Runendenkmäler des Festlandes, Leipzig, 1939.
  • Bæksted Anders, Islands Runeindskrifter, Kopenhagen, 1942.
  • Bugge Sophus et Olsen Magnus, Norges Indskrifter med de ældre Runer. Inledning, 1‑3 vol., Christiania, 1905.
  • Høst Gerd, Runer. Våre eldste norske runeinnskrifter, Oslo, 1976.
  • Jacobsen Lis et Moltke Erik, Danmarks Runeindskrifter. (1.) Text; (2.) Atlas; (3.) Register; (4.) dt. Zusammenfassung, Kopenhagen, 1941.
  • Jansson Sven B. F., Runinskrifter i Sverige, Stockholm, 1984.
  • Krause Wolfgang, Die Runeninschriften im älteren Futhark. Mit Beiträgen von Herbert Jankuhn, I. Text, II. Tafeln, Göttingen, 1965.
  • Kungliga Vitterhets Historie och Antikvitets Akademien, Sveriges Runinskrifter, 22 vol., Stockholm, 1900.
  • Marquardt Herta, Die Runeninschriften der Britischen Inseln. Bibliographie der Runeninschriften nach Fundorten I, Göttingen, 1961.
  • Moltke Erik, Runes and Their Origin. Denmark and Elsewhere, Kopenhagen, 1985.
  • Olsen Magnus, « Runic Inscriptions in Great Britain, Ireland and The Ilse of Man », in: Shetelig Haakon (éd.), Viking Antiquities in Great Britain and Ireland 6, Oslo, 1954, pp. 151‑233.
  • Olsen Magnus, Norges Innskrifter med de yngre Runer, I‑V vol., Oslo, 1941.
  • Opitz Stephan, Südgermanische Runeninschriften im älteren Futhark aus der Merowingerzeit, Kirchzarten, 1980.
  • Sanness Johnsen Ingrid, Norges Innskrifter med de yngre Runer. Bd. VI, 2, Bryggen, Bergen, Oslo, 1990.
  • « Nytt om runer. Meldingsblad om runeforskning, Nr. 1- », Oslo, 1986.
  • Arkiv för nordisk filologi, 1- vol., Lund, 1883.

Allgemeine Einführungen in die Runenkunde

  • Düwel Klaus, Runenkunde, Metzler, 2008.
  • Page Raymond I., An Introduction to English Runes, Woodbridge, 1999.

Ausgewählte Literatur zu Einzelaspekten

  • Antonsen Elmer H., Runes and Germanic Linguistics, Berlin, 2002.
  • Derolez René, Runica Manuscripta. The English Tradition, Bugge, 1954.
  • Hunger Ulrich, Die Runenkunde im Dritten Reich. Ein Beitrag zur Wissenschafts- und Ideologiegeschichte des Nationalsozialismus, Frankfurt am Main, 1984.
  • Klingenberg Heinz, « Runenfibel von Bülach, Kanton Zürich. Liebesinschrift aus alamannischer Frühzeit », in: Alemannisches Jahrbuch, 1976 (75), pp. 308‑325.
  • Nedoma Robert, Personennamen in südgermanischen Runeninschriften, Heidelberg, 2004.
  • Nievergelt Andreas, Althochdeutsch in Runenschrift. Geheimschriftliche volkssprachige Griffelglossen, Stuttgart, 2009 (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur Beiheft 11).
Verbreitung und Anzahl der Runeninschriften im älteren Fuþark, vor 700.
Die Inschriften sind so genau wie möglich nach Fundort lokalisiert.

Verbreitung und Anzahl der jüngeren Runeninschriften nach 700.
Die Inschriften sind in (modernen) Regionen zusammengefasst. Bei der Anzahl der Inschriften pro Region handelt es sich um ungefähre Richtwerte.