Pilgerführer durch Rom

Stiftsbibliothek Einsiedeln, Ms. 326, fol. 79v - 80r (Ausschnitt).

The transcription reads:

A PORTA SANCTI PETRI USQUE AD [SANCTAM LUCIAM IN ORTHEA]
IN DEXTRA: Circus Flamineus
Rotunda
Thermae commodianae
Forum Traiani et columna eius
Tiberis
Sancti Hadriani
Sancti Cyriaci
Sancta Agatha: ibi imagines Pauli et sanctae Mariae
Thermae Constantini
Sancti Vitalis in vico longo, ubi cavallus optimus (oder: cavalli optimi)
Sanctae Eufemiae in vico Patricii

Die meisten Lokalitäten und Kunstwerke lassen sich mühelos identifizieren, genannt seien nur das Pantheon («Rotunda»), das Traiansforum und die Traianssäule und die Monumentalgruppe der Dioskuren («cavalli optimi»).

Der Text ist strukturiert durch die rubrizierte Überschrift in Majuskeln (Capitalis als Auszeichnungsschrift) für die Gesamtroute und Seitenangabe.

Interessant ist die anschauliche Anordnung des Textes: Der Bundsteg markiert die Strasse, auf der sich der Reisende befindet, und die Wegetappen zu beiden Seiten der Strasse sind entsprechend auf beiden Seiten des Bundstegs aufgelistet; bedeutendere Sehenswürdigkeiten stehen in Majuskeln näher an der «Strasse».

Sehr gut ist zu sehen, wie der Schriftspiegel eingerichtet wurde: Am Rand wurden mit Stichen (im Bild rechts) gleiche Zeilenabstände abgesteckt und die Punkte dann mit Hilfe eines Lineals durch blinde (farblose) Linien verbunden.