*Codex Regius of the Poetic Edda

Der Codex Regius (GKS 2365 4to) der Lieder-Edda ist die Haupthandschrift dieser bedeutenden Sammlung von Götter- und Heldenliedern sowie Spruchweisheiten. Die trotz des berühmten literarischen Werkes schmucklose Handschrift ist um 1270 entstanden, besteht aus 45 Blättern und gehört der vorgotischen Periode an. Der Codex trägt den Beinamen «Regius», weil der isländische Bischof Brynjólfur Sveinsson ihn im Jahr 1662 dem dänischen König Frederik III. schenkte.

Für diese Übung haben wir je zwei Strophen aus zwei verschiedenen Liedern gewählt. Die ersten beiden stammen aus den Hávamál (Sprüche des Hohen), welche diverse Ratschläge und Verhaltensregeln Odins enthalten. Letztere beide gehören zur Hymiskviða (Hymir-Lied), die von den Heldentaten Thors berichtet, der unter anderem die weltumfassende Midgardschlange mit einem Ochsenkopf geködert hat, um sie mit seinem Hammer Mjölnir zu erschlagen.