Afrika im Fokus. Zur Verwendung historischer Fotografien in den Geschichtswissenschaften

Fotografien sind spannende Quellen und Forschungsgegenstände in den Geschichtswissenschaften. Dies gilt auch für die afrikanische Geschichte, war die Fotografie doch Teil des Kolonisierungsprozesses. Um Fotografien in die eigene Forschungsarbeit miteinbeziehen zu können, sind aber Kenntnisse über die Geschichte der Fotografie und die Praxis des Fotografierens notwendig. Dieser Teil von Ad fontes beschäftigt sich mit Fotografie in Afrika während der Kolonialzeit.

Die Tutoriumkapitel bieten Informationen zur Recherche in Bildarchiven, zur Fotografie in den Geschichtswissenschaften und zur Fotografiegeschichte in Afrika. In den Trainingsaufgaben übst Du den Umgang mit historischen Fotografien, wobei die Aufgaben jeweils auf historische Fotografien aus Afrika ausgerichtet sind. Zur Lösung der Aufgaben im Bereich «Archiv» recherchierst Du in Online-Archiven und erhältst dabei einen Einblick in die Praxis des Fotografierens in Afrika. Bei den Ressourcen findest Du schliesslich verschiedene Hilfsmittel zur Arbeit mit und über Fotografien.

«Ad fontes»
Wie das Programm aufgebaut ist... | Wie das Programm funktioniert...
 
TUTORIUM
Online-Fotoarchive und Recherche | Zur Fotografiegeschichte | Fotografie(n) in den Geschichtswissenschaften | Historische Fotografien aus Afrika
 
TRAINING
Bildinhalt betrachten | Fotografie datieren | Metadaten betrachten | Quellen nachweisen
 
ARCHIV
Archivaufgabe – BM Archives | Archivaufgabe – Bildbestand der Deutschen Kolonialgesellschaft (DKG)
 
RESSOURCEN
Fotografie und Fotografiegeschichte
 
Vergroesserung

Jaeger und Oehler: Ohne Titel, Deutsch-Ostafrika (Tansania) 1906/07, Universitätsbibliothek Frankfurt a.M., Bildbestand der Deutschen Kolonialgesellschaft, Bildnummer: 004-1060-24. Online: Bildarchiv der Deutschen Kolonialgesellschaft, [Stand: 14.5.2014].